Wissenswert

Anregungen für den Immobilienkauf

Sie haben sich entschlossen eine Immobilie zu kaufen? Im Leben trifft man nur selten eine so wichtige Entscheidung wie beim Wohnungs- oder Hauskauf, denn dieser Entschluss bestimmt bei selbst genutzten Immobilien nicht nur den zukünftigen Wohnsitz, sondern ist meist auch die größte finanzielle Investition im Leben. Daher sollten Sie beim Kauf einer Immobilie nichts dem Zufall überlassen.

Ihren Finanzieller Rahmen kennen: Bevor Sie sich auf die Suche nach einer für Sie geeigneten Immobilie begeben, sollten Sie Ihren finanziellen Rahmen für den Kauf einer Immobilie  kennen. Machen Sie einen Kassensturz und falls Sie eine Finanzierung benötigen suchen Sie die Bank Ihres Vertrauens auf, um Ihre finanziellen Möglichkeiten zu erfahren.
Ist das Budget für den Hauskauf ermittelt, steht der Suche nach der Wunsch-Immobilie nichts mehr im Wege.Bedenken Sie aber unbedingt dass auf die Angebotspreise der zum Verkauf stehenden Immobilien die Kaufnebenkosten hinzugerechnet werden müssen.                Nebenkosten beim Kauf: Notargebühren ca. 1,5 % der Kaufsumme, Grunderwerbssteuer in Bayern 3,5% Makler - Provision in Bayern in der Regel 3,57 % inkl. MwSt.

Bestandsimmobilie oder Neubau? Sie sollten beim Kauf berücksichtigen, dass eine Bestandsimmobilie schon einige Jahre auf dem Buckel hat und je nach Alter die Heizung, das Dach die Elektrik usw. bald saniert werden müssen. Beim Kauf einer Neubauimmobilie hingegen müssen Sie oft noch auf die Fertigstellung warten (Baustress), haben meist wegen der Bebauungspläne der Städte und Gemeinden ein kleineres Grundstück und wissen häufig noch nicht einmal wer Ihr zukünftiger Nachbar sein wird. Dafür ist die Neubauimmobilie technisch wie auch energetisch auf der Höhe der Zeit und verursacht in den nächsten Jahren keine Sanierungskosten. Meist können Sie die Neubauimmobilie nach Ihren Wünschen gestalten lassen oder zumindest mitgestalten.

Haus oder Wohnung? Für den Hauskauf spricht, dass der zukünftige Eigentümer bei der Gestaltung seines Wohnraums die meisten Freiheiten besitzt und seine „Bewegungsfreiheit“ im Haus und Garten durch Niemanden gestört wird. Aber wie so oft im Leben muss man sich diese Freiheit teuer erkaufen, denn Häuser kosten mehr als Wohnungen. Der zukünftige Hauseigentümer muss die Unterhaltskosten für das Haus alleine tragen und ist für die Reparaturen selbst verantwortlich.
Hier hat der Wohnungskäufer wesentliche Vorteile, die Instandhaltungskosten der Wohnanlage werden von allen Bewohnern (WEG) getragen und die Reparaturarbeiten werden vom Verwalter in Auftrag gegeben. Der Wohnungseigentümer muss sich um fast nichts kümmern und Wohnungen sind zudem auch noch günstiger als Häuser. Allerdings, wenn es um die Bewegungsfreiheit oder um Gestaltungsfreiheit des Wohnraums geht ist der Wohnungseigentümer an feste Regeln der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) gebunden. 

Von großer Bedeutung, die richtige Lage: Nichts ist für die Wertsteigerung einer Immobilie so wichtig wie die richtige Lage und diese hängt zum größten Teil von der regionalen Wirtschaftskraft in der Region ab. Aber was hilft Ihnen dieses Wissen, wenn Ihr Arbeitsplatz an einem anderen Ort ist, Ihre Liebsten in einer anderen Region wohnen, oder in dieser Lage keine Immobilie angeboten wird, die Sie sich leisten können? Sprich – wenn Sie Ihre Immobilie selbst bewohnen, sind meist andere Kriterien, die nur Sie kennen, entscheidend für die richtige Lage. Sie sollten nur nicht vergessen, dass Sie beim Kauf Ihrer Immobilie alle diese Kriterien berücksichtigen. Am besten Sie erstellen sich hierfür eine Checkliste.